Ziele in der Umgebung

 

Ab und bis Boston führen Sie die meisten dieser Neuengland Mietwagenrundreisen zu den idyllischsten Orten im Nordosten der USA. Genießen Sie die kleinen Dörfer, die rauen Küsten und die beeindruckenden Waldregionen Neuenglands. Gerade, wer ein High School Jahr USA verbringt, hat viel Zeit für die Erkundung der Umgebung.

 

Städte

 

Lexington

Circa 32 Kilometer nordwestlich von Boston liegt Lexington. Es ist ein malerisches Städtchen mit alten Häusern und Tavernen. Hierhin ritt Paul Revere bei seinem historischen Ritt 1775, um die Einheimischen vor den nahenden Britischen Soldaten zu warnen. In Lexingtons Ortsmitte steht deshalb der dreiecksförmige Battle Green im Mittelpunkt. Das Feld, wo sich einst die Revolutionäre und die Engländer gegenüberstanden, ist heute ein Teil des Minuteman National Historical Park, ganz in der Nähe von Boston. Eine Minuteman-Statue in der östlichen Ecke des Battle Green zeigt Captain John Parker. Er befehligte bei der Revolution die Soldaten. Anlässlich des Jahrestages im April veranstaltet der Ort eine Inszenierung der historischen Schlacht. Mit der U-Bahn kommen Sie schnell hier her.

 

Concord

Auch das weiter westlich gelegene Städtchen Concord hat einiges zu bieten. Es liegt 35 Kilometer nordwestlich von Boston und besitzt einen reizvollen, alten Stadtkern, der eine tolle Stimmung des 18. Jahrhundert behalten hat. Auf Concords Friedhof " Sleepy Hollow Cemetery" in der Bedford Street liegen die bekannten Schriftsteller Ralph Waldo Emerson, Nathaniel Hawthorne und Henry David Thoreau. Das Emerson House wurde von Ralph Waldo Emerson von 1835-82 bewohnt. Am Ufer des Concord River steht die Skulptur "Minuteman" aus dem Jahr 1875, die den Ort markiert, wo die Kolonisten den britischen Vormarsch erfolgreich stoppten. Die Stadt ist mit der Untergrundbahn erreichbar.

 

Salem

"The Witchy City - so ist Salem, eine kleine Stadt 26 Kilometer von Boston entfernt, in den Volksmündern bekannt. Der Ort Salem wurde 1626 von einer Gruppe puritanischer Fischer gegründet. Doch richtig berühmt wurde der Ort durch die Hexenprozesse, die im Jahr 1692 stattfanden. Verdächtigte Hexen und Zauberer mussten Verhören und dem Tod ins Auge sehen. Das Salem Hexen Museum erinnert an diese Zeit und ist voller interessanter Ausstellungen. Das Hexen Dungeon Museum zeigt die Gerichtsverhandlungen, wie sie vermutlich stattfanden. Die Salem Trolley wird Sie zu all diesen Attraktionen fahren.

 

Cambridge

Cambridge ist eine unglaublich interessante Stadt. Sie wurde benannt zu Ehren des gleichnamigen Ortes in England, wo die Gründerväter studiert hatten. Besonders durch die Harvard University und das Massachusetts Institute of Technology erlangte die Stadt einen Ruf der Wissenschaft. Die Hochschule wurde im Jahr 1636 von der Massachusetts Bay Colony gegründet. Damit ist sie die erste Universität der Vereinigten Staaten. Ihren heutigen Namen hat sie seit dem Jahr 1639 in Anerkennung des Erbes von John Harvard. Die Stadt hat eine wirklich beeindruckende Atmosphäre.

 

Landschaft

 

Lynn Woods Reservation

Lynn Woods Reservation ist der zweitgrößte Park in der Umgebung und bietet mit seiner facettenreichen Landschaft aus Weihern, Flüssen, Feuchtgebieten idealen Lebensraum für viele verschiedene Tiere. Allein über 100 Arten von Vögeln leben hier oder kommen regelmäßig zum Brüten in dieses Gebiet.

 

Cape Cod

Cape Cod, was auf Deutsch Kap Kabeljau bedeutet, ist eine rund 1.000 km² große Halbinsel im Südosten von Massachusetts. Den Namen bekam sie 1602 durch den englischen Entdecker Gosnold, der von den unzähligen Kabeljau-Schwärmen beeindruckt war. Im Jahr 1914 wurde ein Kanal gebaut, um die Durchfahrt vom Cape Cod Bay zum Atlantik zu erleichtern. Seitdem ist die extrem lang gestreckte Halbinsel wurde somit vom Festland getrennt. Die fast unberührte Natur und die schönen Landschaften machen Cape Cod zu einem lukrativen Ausflugsziel, denn er beherbergt einen der größten und sichersten Naturhäfen Neuenglands. Deswegen ist heute der Fremdenverkehr neben der Fischerei ein wichtiger Wirtschaftsfaktor.

 

Plimouth Plantage

Auf der Plimouth Plantage, die circa 50 km südöstlich von Boston in Plymouth liegt, lebt man noch im 17. Jahrhundert. Der Ort wird von Menschen besiedelt, die ganz im Stil von 1627 gekleidet sind als Pilger, Indianer und Matrosen. Sie erklären die Geschichte der Zeit und bieten Besuchern einen realistischen Einblick in das tägliche Leben dieser frühen Einwanderer. Man kann auch eine lebensgroße Nachbildung der Mayflower besichtigen. Die Plantage ist von April bis November geöffnet.

 

 

 

Englisch lernen

Englisch lernen und anwenden auf einer Sprachreise in die USA.