Sehenswürdigkeiten

 

Bostons uralte Stadt ist gespickt mit vielen Sehenswürdigkeiten. Entlang der so genannten Freedom Trail, einer Route, die quer durch die Stadt führt und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zeigt, lässt sich so die atemberaubende und einzigartige Seite von Boston kennen lernen. Gerade alte Gebäude aus der Zeit des Unabhängigkeitskrieges sind wichtig für die Stadtgeschichte.

 

Freedom Trail

Veranstaltertipp: Sprachreisen

Kolumbus Sprachreisen bietet Sprachreisen in die USA in verschiedenen Städten in den USA für Erwachsene und Schüler an.

Der Freedom Trail (Freiheitspfad) ist eine circa 4 Kilometer lange Besichtigungs-Route in Boston. Der Weg führt quer durch die Stadt zu den sechzehn historischen Sehenswürdigkeiten. Die rote Linie auf dem Boden markiert dem Besucher die korrekte Richtung und führt vom Boston Common im Stadtzentrum durch die Innenstadt, über den Charles River im Norden nach Charlestown. Man kann die Strecke bequem zu Fuß zurücklegen und ist eine sehr angenehme Variante, um Boston kennen zu lernen.

 

Gebäude

 

Old South Meeting House

Zur Kolonialzeit diente das Haus als Versammlungsort und Kirche. Historisch bedeutend ist das Gebäude, da hier die weltberühmte Boston Tea Party im Jahre 1773 geplant wurde, die als Auslöser der Amerikanischen Unabhängigkeit gilt. Zu dieser Zeit war die 1729 erbaute Kirche eines der größten Gebäude Bostons. Bei dem Großbrand im Jahre 1872 wurde der Bau fast komplett zerstört. Das Old South Meeting House ist heute ein Museum und wichtige Station auf dem Freedom Trail. Es wurde am 15. Oktober 1966 vom National Register of Historic Places in die Register aufgenommen.

 

Old State House

Das alte Rathaus von Boston war Schauplatz des Massakers von Boston. Dabei wurden am 5. März 1770 fünf Zivilisten durch britische Truppen getötet, nachdem die Kolonisten bereits über die so genannten Townshend Acts, eine Besteuerung vieler Alltagsgegenstände, aufgebracht waren. Das als "Towne House" in Boston bekannte Gebäude ist fast 300 Jahre alt und wurde im Georgischen Stil errichtet. Es war das politische Zentrum der Stadt. Heute wird es als Museum genutzt.

 

Massachusetts State House

Das prächtige Haus wurde 1798 für den ersten gewählten Gouverneur des Bundesstaates Massachusetts errichtet. Der damals sehr berühmte Architekt Charles Bullfinch plante das Gebäude und auch als Besucher sieht man von außen, dass dort Wichtiges passiert. Die Kuppel aus Kupfer und Gold und die mächtigen Säulen am Eingang empfangen seine Gäste mit einer eleganten Pracht. Auch heute noch sitzt dort der Gouverneur des Bundesstaates.

 

Das Wohnhaus von Paul Revere

Nationalheld Paul Revere, der in seinem berühmten Ritt die umliegenden Orte vor den androhenden Briten warnte, hat in Boston gelebt. Um seiner zu ehren, erhält man sein Wohnhaus. Die kleine Hütte ist ein einzigartig schönes Dokument von vergangen Zeiten.

 

Old Corner Bookstore

Der Old Corner Bookstore wurde 1712 erbaut und war zur damaligen Zeit eine Apotheke. Lange Zeit gehörte das Gebäude Anne Hutchinson, einer Puritanerin, die wegen ihrer Aussagen verbannt wurde und heute als frühe Vorläuferin des Feminismus und Kämpferin für Menschenrechte und Toleranz angesehen wird. Später wurde in der Apotheke und dem Büro eine Buchhandlung eingerichtet, die zu dem Namen des Gebäudes führt. Der Old Corner Bookstore ist somit einer der ältesten noch erhaltenen Gebäude.

 

 

Kirchen

 

Park Street Church

Die 1809 erbaute Kirche im kongregationalistischen Stil ist besonders wegen der hier gehaltenen Rede von William Lloyd Garrisons bekannt. In ihr sprach er sich offen gegen die Sklaverei aus und war somit einer der führenden Vertreter im Kampf gegen die Sklaverei. Die weiße Spitze des Turmdaches auf den roten Ziegelsteinen sieht man schon von weitem.

 

Old North Church

Von dem 191 Fuß großen Kirchenturm der Kirche hallen die uralten Glocken, die die ersten Glockenpaare in den Vereinigten Staaten waren. Auch die Kirchenbänke und der Messingkronleuchter stammen noch aus den ersten Jahren der Kirche. Sie ist in Boston das älteste Kirchengebäude der Stadt. Bis auf das Jahr 1723 lassen sich die Wurzeln der Kirche zurückverfolgen. Und auch im Zusammenhang mit der amerikanischen Unabhängigkeit spielt die Kirche eine bedeutende Rolle: Vom Turm aus wurde am 18.April 1775 ein

wichtiges Signal abgegeben, als Paul Revere seinen berühmten Mitternachtsritt unternahm, um die umliegenden Ortschaften vor den bedrohlichen Truppen der Engländer zu warnen.

 

King's Chapel

Um den Einfluss der Kirche auch auf dem neuen Kontinent zu stärken, wurde im Auftrag von James II, König von England, eine Pfarrkirche in Boston errichtet. Entworfen wurde sie von Architekt Peter Harrison und der Bau orientierte sich am Kolonialstil. Das neue Gebäude der Kirche ist mit großen Säulen am Eingang versehen und eher schlicht.

 

 

Friedhöfe

 

Granary Burying Ground

Der Granary Burying Ground ist der Friedhof direct neben Park Street Church . Hier ist Samuel Adams beerdigt, einer der Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung. Des Weiteren fanden hier die Opfer des Massakers von Boston ihre letzte Ruhe.

 

King's Chapel Burying Ground

Auch auf diesem Friedhof sind ebenfalls historische Persönlichkeiten aus Boston beerdigt, unter anderem einer der Passagiere der Mayflower.

 

Copp's Hill Burial Ground

Dies ist ein Friedhof, welcher hoch über der Stadt auf einem Hügel liegt. Dieser diente den Britischen Truppen als Ausgangspunkt bei der Schlacht von Bunker Hill.

 

 

Besondere Sehenswürdigkeiten

 

Bunker Hill Monument

Das Bunker Hill Monument ist ein rund 67 Meter hoher Granit-Obelisk, den man zu Ehren der Schlacht von Bunker Hill errichtet hat. Er wurde zwischen 1827 und 1843 errichtet und kann auf den 294 Stufen bestiegen werden. Bereits 1794 stand hier eine 18 Fuß hohe, hölzerne Säule mit einer vergoldeten Urne des Freimaurers Dr. Joseph Warren. Die allererste Eisenbahnstrecke der USA, die Granite Railway, wurde allein zu dem Zwecke gebaut, um Granit für den Bau des Obelisken heranzuschaffen.

 

USS Constitution

Die USS Constitution ist eine hölzerne Fregatte der United States Navy. Sie ist das älteste noch im Dienst stehende Schiff der Welt, welches noch schwimmt. Der Spitzname "Old Ironsides" weist auf das Gefecht mit der britischen Fregatte im Jahre 1812. Einer Legende nach sollen die Geschosse dieses Schiffs an den starken Bordwänden der Constitution abgeprallt sein. Aus ungefähr 30 Seegefechten ging die Constitution ausnahmslos als Sieger hervor. Die in Amerika gebauten Kriegsschiffe waren bedeutend größer und stärker gebaut. Außerdem waren sie schwerer bewaffnet als zeitgenössische europäische Fregatten.

 

Boston Common

Dieser Park ist der älteste Park der Vereinigten Staaten und umfasst mit seiner Fläche von mehr als 4 km² einen großen Teil der Stadt. Die großräumigen Parkflächen mit den vielen verschiedenen Pflanzen, Bäumen und Sträuchern bietet eine perfekte Möglichkeit zum Entspannen und vermittelt einen grünen Bereich von Boston.

 

 

 

Englisch lernen

Englisch lernen und anwenden auf einer Sprachreise in die USA.